YPSOS:RN:V9.0

Aus YPSOS Office Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Änderungshistorie YPSOS Office 9.0

YPSOS Office 9.0 Release 30

Adressen

Die Adresseingabemaske wurde auf der Seite "Versandbedingungen um das neue Feld "Formularversandart" erweitert. Der Wert des Feldes kann nur über ein Popup eingegeben werden. Das Popup kann von einem Anwender mit Verwalterberechtigung in "30-Einstellungen"->"Programmeinstellungen"->"Allgemein"->"Hilfsmenüs" unter dem Titel "Formularversand" konfiguriert werden.

Briefe

Briefe und Serienbriefe können als (HTML-) E-Mail versendet werden, wenn beim Briefempfänger eine E-Mailadresse hinterlegt ist. Markieren Sie dazu zu versendenden Brief in der Briefliste und rufen Sie anschließend den Druckdialog über den Drucken-Befehl auf. Wählen Sie in den Druckoptionen als Ziel "E-Mail" und bestätigen Sie den Dialog.

Briefdruck.png

YPSOS erzeugt dann die E-Mail im Entwurfsordner des YPSOS-E-Mailbrowsers. Von dort aus können Sie die E-Mail kontrollieren und versenden.


Bitte beachten Sie, dass beim Versenden von Briefen per E-Mail keine Kopf- und Fußzeilen verschickt werden. Bilder werden nur in die E-Mail integriert, wenn sie mit der Option "Bild in Textlauf einfügen" im Brief positioniert wurden. Aus Briefen erzeugte E-Mails können in YPSOS nicht mehr bearbeitet werden. Falls Änderungen im Briefinhalt notwendig sind, müssen Sie die E-Mail löschen, die Änderung im Briefmodul durchführen und die E-Mail neu erzeugen.

Artikel

In der Liste der Artikel wurde das Menü "Spezial" um den Punkt "Formulartexteinstellungen setzen" erweitert. Mit diesem Befehl kann für eine Auswahl von Artikeln die Einstellung gesetzt werden, welche Artikeldaten in den verschiedenen Formularen übernommen werden. Markieren Sie dazu in der Artikelliste alle Artikel, für welche die gleichen Texteinstellungen gesetzt werden sollen und wählen Sie dann den Menüpunkt aus.

A FormTextSet.png

Markieren Sie die gewünschten Einstellungen und alle Formulare, für welche die Einstellungen übernommen werden sollen. Bei nicht markierten Formularen werden keine Änderungen durchgeführt. Klicken Sie jetzt auf die Schaltfläche "übernehmen".

Ausführungen

In der Liste der Ausführungen wurde das Menü "Zeigen" um den Befehl "offene Produktionsverbräuche" erweitert.

Preislisten

  • In der Liste der Preislisten wurde das Menü "Spezial" um den Befehl "Preislisten aktivieren-deaktivieren" erweitert.
    Bei Aufruf dieses Befehls werden alle in der Liste markierten Preislisten aktiviert bzw. deaktiviert.

  • Deaktivierte Preislisten werden in Auswahllisten als Standard nicht mehr angezeigt.
    Über den Listenbefehl "Auswahl"->"alle Datensätze anzeigen" können auch die deaktivierten Preislisten angezeigt/ausgewählt werden.

  • In der Adresseingabemaske und in der Artikeleingabemaske werden auf der Seite "Verkaufspreislisten" nur noch aktive Preislisten angezeigt. Optional können durch aktivieren der Option "auch deaktivierte Preislisten anzeigen" alle zugeordneten Preislisten angezeigt werden.

Seriennummern

Der Seriennummern-Suchdialog wurde um die Option "Bestand auf Lager" erweitert.

SN Suchdialog.png

Mit dieser Option können schnell alle Seriennummern ermittelt werden, die sich im Lager befinden.

Produktion

  • Die im Produktionsmodul mit dem Befehl "Bestellungen notwendig" aufrufbare Liste wurde überarbeitet und um die Anzeige von offenen Auftragsrückständen erweitert. Die Bestellmengen können auf volle Verpackungseinheiten aufgerundet werden
  • Unter "30-Einstellungen"->"Programmeinstellungen"->"Produktion"->"Einstellungen bearbeiten" kann jetzt der Standard-Produktionsort angegeben werden. Der hier angegebene Produktionsort wird bei der Neuanlage von Produktionsaufträgen übernommen, kann jedoch im Produktionsauftrag jederzeit geändert werden.

Aufträge

In der Auftragseingabemaske werden jetzt für die Felder

  • Gesamtmenge
  • Gesamtgewicht
  • Arbeitseinheiten
  • Anzahl Packstücke

zusätzlich zu den Auftragswerten (A) jetzt noch die Werte für die aktuellen Liefermengen (L) angezeigt.

manuelle Lagerbewegungen

Bei chargengeführten Artikeln kann jetzt nur noch eine negative Menge eingegeben werden, wenn ein ausreichender Bestand der Charge vorhanden ist. Wird bei der Lagerbewegung zusätzlich noch ein Lagerplatz vorgegeben, muss die Charge zudem noch auf dem gewählten Lagerplatz mit ausreichendem Bestand vorhanden sein.

Mehrfache Zeilen der gleichen Ausführung sind nicht mehr erlaubt.

Lagerentnahme

  • Bei der automatischen Lagerentnahme beim Verbuchen von Produktionsaufträgen und bei der Auftragslieferung wurde die Reihenfolge wie die Bestände gewählt werden, festgelegt:
  1. bereits reservierte Bestände
  2. Bestände am Produktionsort
  3. Bestände im Standardlager der Ausführung
  4. andere Bestände

Innerhalb jeder Entnahmehierarchie werden jeweils die Bestände mit dem am längsten zurückliegenden Zugangsdatum zuerst entnommen.


Lagerbestandsauswahl

Im Lagerbestandsauswahldialog für chargenbehaftete Artikel können jetzt optional die Lagerbestände einer Charge nach Lagerplätzen zusammengefasst angezeigt werden. Klicken Sie dazu im Chargenauswahldialog auf den Reiter "Bestände zusammengefasst"

Auswahl Lagerbestaende.png

Unter diesem Reiter können Sie die zu reservierende Menge direkt eintragen. YPSOS reserviert dann die Lagerbestände nach dem Zugangsdatum aufsteigend, bis die gewünschte Menge erreicht ist. Durch zurückschalten auf den Reiter "Bestände" können Sie die von YPSOS getroffene Auswahl kontrollieren und gegebenfalls ändern.

Liste der Lagerbestände

Der Befehl "Zeigen erledigte Lagerbewegungen" in der Liste der Lagerbestände zeigt jetzt nicht mehr die erledigten Lagerbewegungen für den Lagerplatz sondern die erledigten Lagerbewegungen für die Ausführung des gewählten Bestands.

Zu-Bestellen

In der Eingabemaske der Bestellvorschläge kann jetzt für Ausführungen mit mehreren Lieferanten der gewünschte Lieferant mit einem Popup ausgewählt werden. Die Auswahl des Lieferanten ist nur für Bestellvorschläge möglich, für die noch keine Bestellung angelegt wurde.

Bestellungen

Bei der Anlage einer Bestellposition wird jetzt die Verpackungseinheit aus dem Artikelstamm übernommen und bei der Eingabe einer Bestellmenge überprüft. Ist die eingegebene Bestellmenge kein ganzzahliges vielfaches der Verpackungseinheit, wird eine Warnung ausgegeben und das Aufrunden auf volle Verpackungseinheiten angeboten. Die Verpackungseinheit kann in der Bestellpositionseingabemaske manuell überschrieben werden.

Fehlerbehebungen

  • Wurde in der Adresseingabemaske bei der Eingabe der Postleitzahl das Auswahlfenster der Orte angezeigt und anschließend auf eine andere Seite der Adresseingabemaske gewechselt in welcher eine Liste angezeigt wurde, war die Adresseingabemaske nicht mehr bedienbar.


YPSOS Office 9.0 Release 16

Lagerwerte

In der Liste der aktuellen Lagerwerte von Artikeln (Liste Artikel->Zeigen->Lagerwerte) können die Lagerwerte jetzt optional nach Chargen aufgeschlüsselt angezeigt werden. Dabei wird für jeden Artikel zuerst eine Zeile mit dem Gesamtlagerbestand in Fettschrift angezeigt. Darunter erscheinen dann alle unterschiedlichen Chargen mit den dazugehörigen Lagerbeständen und Werten.

A Lagerwert.png

Chargenverwaltung

Ab der Version 9.0r16 werden Chargennummern nicht mehr in den Artikelausführungen abgelegt, sondern in den Lagerbeständen. Dadurch muss nicht für jede neue Charge eine Ausführung angelegt werden, der Artikelstamm bleibt dadurch übersichtlicher und ist leichter zu pflegen. Dabei wurde die maximale Länge der Chargennummer von 15 auf 60 Stellen erweitert. Artikel können jetzt als "chargenpflichtig" markiert werden. Bei chargenpflichtigen Artikeln müssen bei Auftragslieferungen und Produktionsverbuchungen die Chargen ähnlich wie bei einzelbestandsgeführten Artikeln manuell gewählt werden. Dabei ist eine Vermischung von Chargen innerhalb einer Auftragsposition oder einer Produktionsverbrauchsposition nicht möglich. Muss eine Lieferung mit unterschiedlichen Chargen erfolgen, muss für jede Charge eine eigene Auftragsposition angelegt werden, bei Produktionsaufträgen muss für jede Charge eine eigene Verbuchung durchgeführt werden.

Während der Aktualisierung auf Version 9.0r16 werden in den Artikelausführungen hinterlegte Chargenbezeichungen in die einzelnen Lagerbestände übernommen. Alle Artikel bei denen eine Charge hinterlegt war werden automatisch auf chargenpflichtig gestellt.

Die Einstellung "chargenpflichtig" kann in der Artikeleingabemaske auf der Seite "Einstellungen 1" geändert werden.

A Charge.png

Um diese Einstellung schnell für eine große Anzahl von Artikeln ändern zu können, wurde in der Artikelliste das Menü "Spezial" um den Befehl "Chargenführung setzen" erweitert.

Die Änderung der Chargenbezeichnung erfolgt entweder je Lagerbestand in der Eingabemaske des Lagerbestands oder für eine Auswahl von Lagerbeständen in der Liste der Lagerbestände durch den Befehl "Charge setzen" im Menü "Spezial".

Inventuren

Bei der Eingabe von Inventurzahlen in deiner Artikelinventur können die Lagerbestände jetzt zusammengefasst nach Lagerplatz und Charge angezeigt werden. Bei seriennummernpflichtigen Artikeln kann in der zusammengefassten Ansicht ein Dialog zum schnellen Erfassen der vorhandenen Seriennummern mit einem seriell angeschlossenen Scanner geöffnet werden. Bei allen anderen Artikeln kann die nach Lagerplatz/Charge zusammengefasste Bestandsmenge direkt geändert werden. Bei einer Mengenerhöhung werden neue Lagerbeständemit den standard-EK-Preisen aus den Artikelausführungen angelegt. Bei einer Erniedrigung der Menge werden die Lagerbestände mit dem ältesten Zugangsdatum zuerst ausgebucht (FiFo).

Zur Vermeidung von falschen Lagerbeständen durch unbeabsichtigte Buchungen während einer Inventur werden jetzt sämtliche Lagerbewegungen gesperrt solange eine unverbuchte Inventur in der Datenbank existiert. Wird beispielsweise der Druck von Lieferscheinen mit der Meldung abgebrochen, dass eine Inventur in Bearbeitung ist, öffnen Sie bitte die Liste aller Inventuren und sortieren diese aufsteigend nach dem Datum der Verbuchung. Überprüfen Sie alle Inventuren die noch nicht verbucht sind. Löschen Sie alle Inventuren, die keine aktuellen Inventurbestände enthalten (nur mit Verwalterberechtigung möglich). Alle verbleibenden Inventuren müssen erst verbucht werden, bevor Sie wieder eine Lagerbewegung ausführen können.

Lagerbestände

YPSOS fasst standardmäßig Lagerbestände beim Zubuchen nur zusammen, wenn alle Kennzeichen des zuzubuchenden Bestands mit einem bereits vorhandenen Bestand übereinstimmt. Eines dieser Kennzeichen ist beispielsweise das Zugangsdatum. Dadurch werden mit Standardeinstellungen keine Bestände zusammengefasst, die an unterschiedlichen Tagen zugebucht werden.
Mit Version 9.0 Release 16 kann genauer festgelegt werden, unter welchen Bedingungen YPSOS Lagerbestände zusammenfasst.
Melden Sie sich dazu als Benutzer mit Verwalterberechtigung an YPSOS an und öffnen Sie die Einstellungen zum Zusammenfassen von Lagerbeständen in den Programmeinstellungen.

LB Zusammenfassen Aufruf.png

Im Folgenden Dialog werden die Optionen zum Zusammenfassen der Lagerbestände angezeigt:

LB Zusammenfassen Optionen.png

Markieren Sie alle Felder, die übereinstimmen müssen, damit ein Zusammenfassen zweier Lagerbestände erlaubt ist. Beim Zusammenfassen werden alle Felder, die nicht übereinstimmen müssen und unterschiedlich sind durch den Inhalt des Feldes aus dem neuesten Lagerbestand ersetzt.

Lagerbestände einzelbestandsgeführter Artikel können nicht zusammengefasst werden. Ebenso können keine Bestände zusammengefasst werden, bei denen eines der folgenden Felder unterschiedlich ist:

  • Ausführungskennung
  • Lagerplatz
  • Inventarnummer
  • Charge
  • Reservierung

Das Zusammenfassen der Bestände erfolgt automatisch bei Lagerzugängen, kann aber auch manuell in der Liste der Lagerbestände durch Aufruf des Befehls "Lagerbestände zusammenfassen" im "Spezial"-Menü für die ausgewählten Bestände veranlasst werden. Dieser Befehl ist nur für Anwender mit Verwalterberechtigung zugänglich.

Formulardruck

  • Auf dem Rechnungsformular kann jetzt optional der Anzahlungsbetrag im Summenblock ausgegeben werden.
  • Die Auftragseingabemaske wurde unter dem Reiter "Lieferanschrift" um das 40-stellige alphanumerische Feld "Lieferkennzeichen" erweitert. Dieses Feld kann optional als Barcode vom Typ 128 auf dem Lieferscheinformular frei positioniert werden.
    Bitte beachten Sie den auf den Bereich von ASCII 0 bis ASCII 127 eingeschränkten Zeichensatz des Code 128.
  • Die Druckparameter für Bestell-, Angebots- und Auftragsformulare wurde einen Parameter zur Ausgabe der Projektnummer in der variablen Kopfzeile erweitert.
    Wird dieser Parameter auf den Wert "1" gesetzt, wird die jeweils zugewiesene Projektnummer in der ersten Zeile der variablen Kopfzeile des entsprechenden Formulars ausgegeben. Der Projektnummer wird bei Angeboten der Formulartitel Nr. 64, bei Bestellungen der Formulartitel Nr. 51 und bei Auftragsformularen der Formulartitel Nr. 137 vorangestellt.
    Wurde keine Projektnummer zugewiesen, wird die entsprechende Zeile in den variablen Kopfzeilen nicht ausgegeben.

Bestellungen

  • Bei Bestellzugängen kann jetzt der Einkaufspreis korrigiert werden. Der geänderte Einkaufspreis wird in den zugebuchten Lagerbeständen hinterlegt. Die Bestellposition wird nicht geändert.
    Ebenso kann bei Bestellungen in Fremdwährungen der Währungskurs entweder manuell eingetragen werden oder neu aus der in YPSOS hinterlegten Währungstabelle geladen werden. Dadurch wird der Basiswährungspreis neu berechnet und im zugebuchten Lagerbestand abgelegt.
BS Zugang Preise.png

Fehlerbehebungen

  • Die Importfunktion für Zahlungsbedingungstexte war fehlerhaft.
  • In der Artikeleingabemaske wurden auf der Seite der Ausführungen unter bestimmten Umständen nach dem Ändern der Sortierung falsche Währungskürzel angezeigt
  • Bei der Berechnung des Datums aus einer Kalenderwoche wurde für das Jahr 2013 die erste Kalenderwoche nicht berücksichtigt, so dass das Datum immer genau eine Woche zu spät berechnet wurde.

YPSOS Office 9.0 Release 7

Änderungen

  • In der Artikeleingabemaske kann der Barcode nur noch nach vorherigem Anklicken einer Bearbeiten-Schaltfläche (Bleistiftsymbol) geändert werden
  • neue Spalten "Kürzel Auftragsersteller" und "Liefertermin Auftrag" in der Produktionsplanungsliste
  • Beim Ausdruck von Produktionsaufträgen (Format Produktionsprotokoll) wird jetzt der Infotext vollständig ausgegeben (bisher nur die ersten 3 Zeilen)

Fehlerbehebungen

  • In der Modulauswahl war der Menüpunkt "Beenden" gelegentlich erst nach Auswahl eines neuen Moduls aktiv.


YPSOS Office 9.0 Release 6

Änderungen

Sind außer der Modulauswahl noch weitere Fenster geöffnet, wird YPSOS nur nach Bestätigung einer Warnungmeldung beendet

Fehlerbehebungen

  • Bei der Neuanlage von Artikeln durch ziehen von Angebotspositionen in eine Bestellung wurde die Artikeleinheit nicht übernommen
  • Beim Sichern von EG-Adressen ohne Umsatzsteuer-ID wurde keine Warnung ausgegeben, wenn vorher bereits eine Warnung über einen fehlenden Vertreter erfolgte


YPSOS Office 9.0 Release 5

Angebote

Die Eingabemaske für Angebote wurde um die Felder "Anfragenummer" und "Datum" erweitert. In diese Felder können eine vom Kunden bei der Anforderung des Angebots angegebene Referenz sowie das Anforderungsdatum hinterlegt werden.

Angebot Anfragenummer.png

Die neuen Felder können beim Druck von Angebotsformuluren in den variablen Kopfzeilen ausgegeben werden. Hinterlegen Sie dazu in den Angebotsdruckparametern für die variable Kopfzeile den Wert "1". Der Titel der variablen Kopfzeile kann im Angebotstitel Nummer 63 eingetragen werden.

Übernahme von Angebotspositionen in Bestellungen

Angebotspositionen können jetzt per Drag & Drop in Bestellungen übernommen werden. Dabei können optional für freie Angebotspositionen neue Artikel im YPSOS-Artikelsatmm angelegt werden. Eine genaue Beschreibung finden Sie in unserer Technote "Drag & Drop in YPSOS".

Textbausteine

"Type Ahead" bei der Auswahl von Textbausteinen

Bei der Auswahl von Textbausteinen wird jetzt bei Eingabe eines Zeichens auf der Tastatur zu dem Eintrag der Textbausteinliste gesprungen, welches mit dem eingegebenen Buchstaben beginnt (Type Ahead).

Länge des Titels

Die maximal Länge des Titels von Textbausteinen wurde von 30 auf 80 Zeichen erweitert.

Textbausteine für Ausführungsbemerkung

In der Eingabemaske für Artikelausführungen wurde neben dem Bemerkungsfeld eine Schaltfläche zur Auswahl von Textbausteinen eingefügt.

Auftragsformulardruck

Bei der Ausgabe eines Liefertermins als Kalenderwoche in Auftragsformularen kann jetzt der zwischen der Woche und dem Jahr eingefügte Text frei eingegeben werden. Hinterlegen Sie den gewünschten Text im Auftragsformulartitel Nr. 136.

Falls kein Text hinterlegt wird, wird wie bisher ".KW" eingefügt.


YPSOS Office 9.0 Release 4

Übernahme der Stücklisteninformationen in Produktionsaufträge

Beim Erzeugen eines Produktionsauftrags für einen Stücklistenartikel kann jetzt optional eine in der Stückliste im Feld "Infotext" hinterlegte Beschreibung in das Feld "Bemerkung" des erzeugten Produktionsauftrags übernommen werden.
Um diese Option zu aktivieren melden Sie sich an YPSOS mit Verwalterrechten an, öffnen den Einstellungsdialog für Produktionsaufträge und markieren Sie die entsprechende Option.

Einstellungen Produktion 1.png

Einstellungen Produktion 2.png


Suche nach Datum in der Seitenleiste

In der Seitenleiste von YPSOS-Listen kann jetzt bei Datumsfeldern nicht nur ein festes Datum sondern auch ein Datum relativ zum aktuellen Datum in der Form

<HEUTE[+ | - Anzahl Tage]>

als Suchkriterium hinterlegt werden. Damit können beispielsweise leicht alle Aufträge angezeigt werden, bei denen die Zahlungsfrist um mehr als 7 Tage verstrichen ist:

Seitenleiste 1.png

Adress-Suchindex als Liste darstellbar

Die bei Adressen hinterlegten Indexeinträge können jetzt in Listenform angezeigt werden.

Adr Suchindex 1.png

In der Liste der IndexeinträgeKönnen dann über eine "Zeigen"-Funktion schnell alle Adressdatensätze gefunden werden, bei denen die markierten Indexeinträge hinterlegt wurden.

Suchen & Ersetzen in der Artikelbeschreibung

In den Artikellisten wurde das Menü "Spezial" um den Befehl "Suchen & Ersetzen in der Artikelbeschreibung" erweitert. Mit diesem Menüpunkt können Sie in den Artikelbeschreibungen der in der Liste ausgewählten Artikel Zeichenfolgen durch durch andere ersetzen. So können beispielsweise schnell Schreibfehler, die in vielen Artikelbeschreibungen vorkommen verbessern, ohne dazu jeden Artikel einzeln bearbeiten zu müssen.

Artikeltext S R.png

Die Zeichenfolge kann entweder in den beschreibungen aller für die Artikeltexte hinterlegten Sprachen oder nur in einer bestimmten erfolgen.

BCC - Vorgabe in E-Mails beim Formulardruck

Für den E-Mailversand von Auftrags-, Angebots- und Bestellformulare kann jetzt für alle Mitarbeiter die Adresse eines Empfängers als Standard hinterlegt werden. Beim Erzeugen einer E-Mail für eine der genannten Formulararten wird die hinterlegte Adresse als Blindkopie-Empfänger in das Adressfeld der E-Mail eingetragen.
Es kann für jede Formularart ein oder auch mehrere Empfänger hinterlegt werden.
Um die Adressen der Blindkopieempfänger zu hinterlegen rufen Sie in den Programmeinstellungen unter dem Punkt E-Mail den Befehl "Blindkopien beim Formularversand" auf. Dieser Befehl steht nur Anwendern mit Verwalterberechtigung zur Verfügung.

EMailBCC 1.png

EMailBCC 2.png

Die Empfänger der Blindkopien können vom Anwender vor dem Versand der E-Mail bearbeitet oder auch entfernt werden.

Formulardrucke mit Versionsnummer

Die Druckparameter für Angebots-, Bestell- und Auftragsformulare wurde um einen Parameter erweitert, mit welchem die Versionsnummer des Ausdrucks an die Formularnummer angehängt werden kann.
Die Versionsnummer entspricht dabei der Anzahl der erfolgten Ausdrucke für die gleiche Formularart. Ausdrucke in die Druckvorschau und wiederholte Ausdrucke auf der Seite "Ausdrucke" in den Eingabeformularen werden dabei nicht mitgezählt.

Ausdrucke Version.png

Lieferterminwunsch Kunde in Auftragspositionen

Die Auftragspositionen wurden um den neuen Termin "Kunden-Wunschliefertermin" erweitert.
Dieser Termin kann in der Eingabemaske für Auftragspositionen unter dem Reiter "Termine" eingepflegt werden und beim Druck von Auftragsformularen an die Positionsbezeichnung angehängt werden.

Lieferterminwunsch Kunde.png

Setzen eines Liefertermins für eine Auswahl von Lieferrückständen

In der Liste der Lieferrückstände wurde das Menü "Spezial" um den Befehl "Liefertermin setzen" erweitert.

Liefertermin setzen.png

Mit diesem Befehl kann für alle ausgewählten Lieferrückstände der Liefertermin beziehungsweise der Versand-Termin gesetzt werden.

Liefertermin KW 97

Wird in einer Auftragsposition als Liefertermin die Kalenderwoche 97 ohne Angabe einer Jahreszahl (0000) hinterlegt, wird jetzt in den Auftragsformularen der Text "wird nachgereicht" ausgegeben. Dieser Text kann von Anwendern mit Verwalterberechtigung in den in den Programmeinstellungen für Aufträge unter dem Punkt "Formulartitel" als Titel Nr. 124 geändert werden.


Liefertermin KW 98

Wird in einer Auftragsposition als Liefertermin die Kalenderwoche 98 ohne Angabe einer Jahreszahl (0000) hinterlegt, wird jetzt in den Auftragsformularen der Text "wird bestätigt" ausgegeben. Dieser Text kann von Anwendern mit Verwalterberechtigung in den in den Programmeinstellungen für Aufträge unter dem Punkt "Formulartitel" als Titel Nr. 121 geändert werden.
Beim erstmaligen Sichern einer Auftragsposition mit dem Lieferteim KW 98 legt YPSOS automatisch eine Aufgabe vom Typ "Liefertermin muss bestätigt werden" an.
Wird der Liefertermin bestätigt, d.h. im zur Auftragsposition gehörenden Rückstand wird der bestätigte Liefertermin hinterlegt, generiert YPSOS eine neue Aufgabe vom Typ "Liefertermin wurde bestätigt", damit der zuständige Mitarbeiter dem Kunden den Liefertermin bestätigen kann.

Artikel-Infofeld "wieder Lieferbar ab"

Der Artikelstamm wurde um das Textfeld "wieder lieferbar ab" erweitert. Das Feld kann in der Artikeleingabemaske auf der Seite "Einstellungen 1" im Abschnitt "Sonstiges" gepflegt werden.
Der Inhalt dieses Feldes wird in Auftragspositionseingabemaske unter dem Reiter "Termine" angezeigt.


Neues Auftragsformular "Auftragsbestätigung Nachlieferung"

Die Auftragsformulararten wurden um das Formular "Auftragsbestätigung für Nachlieferungen" erweitert.

Mit diesem Formular kann für den Kunden die Bestätigung einer in Kürze erfolgenden Nachlieferung mit Mengenangaben und Preisen erfolgen.

Eine genaue Beschreibung der neuen Formularart finden Sie in unserer Technote Nachlieferbestätigung für Auftragsrückstände.